12 km Einlaufen und 9,195 km kämpfen

So das war nun gleichermaßen der erste und wohl auch letzte Wettkampf für dieses Jahr. Ein Kampf war es dabei mit Sicherheit. Aber beginnen wir am Anfang.

Das Training habe ich mehr oder weniger aus einer recht geringen Laufphase heraus gestartet. Daher lief es nicht immer super, aber doch noch alles im Rahmen mit einer Zielzeit von 1:38:00 rein theoretisch natürlich.

Am Wettkampftag sollte ein leichtes Lüftchen wehen, wenn man drinnen gesessen hat. Draußen konnte man sich auch in den Wind einfach mal hineinlegen. Die Strecke selbst war ein drei Kilometer Rundkurs quer durch das Dorf Schönhagen, wo es immer schön leicht bergauf und bergab ging.

Nach dem Start verflogen die ersten drei Kilometer nur so und auch die sechs und neun Kilometer fühlten sich noch ganz gut. Der Wind setzte einen zwar ordentlich zu, da er leider fast nur von vorne kam, da auf dem „Rückweg“ alles schön zugebaut war. Warum sind wir nicht gegen den Uhrzeiger gelaufen….  Aber alles lief sich noch um die 5:00 Pace ein und das fand ich in Ordnung vom Gefühl her. Anstrengend, aber machbar auf die volle Distanz.

In der vierten Runde gab es dann plötzlich kohlensäurehaltiges Mineralwasser und das wollte mein Magen ja mal so gar nicht. Der Magen verkrampfte und die Motivation verflog dadurch immer mehr. So ab 19 Kilometer hatte sich das zwar wieder etwas beruhigt, aber so richtig Motivation war durch den Einbruch nicht mehr da. So versuchte ich das ganze soweit es geht ins Ziel zu retten.

Klappte dann auch soweit ganz gut mit einer Endzeit 1:52:56. Immerhin zehn Minuten schneller als letztes Jahr und dort ging es mir zwischendurch nicht so schlecht. Nebenbei auch noch mit deutlich weniger Laufkilometern im Jahr und von daher wohl ganz in Ordnung. Aber natürlich weit entfernt von der trainierten Zeit, aber so ist es wohl manchmal.

Aber die nächsten Wettkämpfe werden kommen und da wird dann mit der Uhr erneut abgerechnet.

Der Winter 2013 und das Training

Wirklich optimal lief dieses Jahr in sportlicher Hinsicht noch nicht wirklich. Das Knie zickte bzw. zickt immer noch ein wenig rum und nebenbei ist das Wetter bis Heute noch nicht wirklich als schön zu bezeichnen. Daher fiel das Radfahren draußen bis auf wenige Ausnahmen flach und grade jetzt, wo ich es nicht mit etwas mehr Laufen ausgleichen konnte. Nebenbei gab es noch die übliche Erkältung insgesamt zweimal und schon sind wir beim heutigen Tage. (mehr …)

Ein neuer Anfang

Seit fast einem Jahr bin ich schon bei Tumblr unterwegs und veröffentliche regelmäßige Beiträge von meinen Sporterlebnissen. Mittlerweile hat es sich dabei mehr und mehr zu einem Trainingstagebuch entwickelt.

Deshalb habe ich diesen Blog erstellt, welche sich nicht um die tägliche Trainingseinheit drehen soll, sondern um das Ganze drum herum. Sei es die Sportklamotten, Trainingsplanung, neue Entdeckungen oder einfach ein Bericht zu einem besonderen Event.

Neue Artikel sind hier dann zwar etwas seltener, aber dafür liegen diese mir dann auch besonders am Herzen. Mein Trainingstagebuch wird auf Tumblr natürlich weiterhin geführt und die neusten Einträge kann man immer auch in der Sidebar dieses Blogs sehen.