September 2017

September 2017 – Ich bin wieder da

September ist vorbei. Der Oktober ist da. Ich bin wieder da. Der Urlaub ist Vergangenheit. Nun heißt es wieder schaffen, schaffen, schaffen. Von meinem Zeitgefühl waren es mehr als drei Wochen. Komisch wie die Art unser Zeitempfinden verändert, wie wir Zeit verbringen. Dazu ein bald mehr. Blicken wir zurück auf den September.

Sparqoute stabil

Es hat sich nichts geändert. Das Geld für den Urlaub war zur Seite gelegt und wurde ausgenutzt. Daher fällt die Sparqoute, wie schon im letzten Monat aus. 50 % und damit bin ich sehr zufrieden.

Spannender wurde es eher in der nebenberuflichen Tätigkeit. Ich habe ein Konto bei Kontist eröffnet um endlich mal eine saubere Trennung zwischen privat und nebenberufliche Tätigkeit zu schaffen. Das lief relativ problemlos über die App ab und wird zukünftig alle meine nebenberuflichen Tätigkeiten abfangen.

September ist gleich Urlaub, Urlaub, Urlaub

Zum Urlaub im Portugal will ich gar nicht so viel schreiben. Dazu kommt ein extra Artikel. Aber nur mal kurz die harten Fakten. 1600 Kilometer abgefahren. Fast 2500 Fotos gemacht und 500 Videoclips und dabei jeden Tag über 12.000 Schritte im Schnitt auf den Beinen gewesen. Dazu wechselt die Bräune am Körper zwischen Südländer und Informatiker. Ein Streifenhörnchen könnte mein Bruder sein.

Die länge Fassung in Schrift und Bild vom Urlaub folgt. Natürlich mit Kostenaufstellung.

Zeit zum nachdenken

Im Urlaub hatte ich häufiger Zeit komplett abzuschalten. Grade nach den ersten zwei Wochen spielten in meinem Kopf andere Gedanken eine führende Figur. Vieles habe ich dabei über mich gelernt. Der Traum von Job als Reisender? Nichts für mich. Alle paar Tage seine Koffer packen und von einem Ort zum anderen hetzten. Nicht meins. Ich brauche meine Zeit an einem Ort und gewisse Rituale. Ansonsten fühle ich mich unwohl.

All die Gedanken werden wohl in der nächsten Zeit einen oder zwei Artikel bekommen. Ideen habe sich genug gefunden.

Das letzte Quartal beginnt

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen. Perfekt um an ein paar Projekten drinnen zu arbeiten und die Stürme abzuwarten. Die nebenberufliche Tätigkeit wird jetzt ein wenig mehr Geld in die Kasse spülen. Ob ich am Ende des Jahres dort bin, wo ich gerne sein würde, wird sich zeigen. Ich ziehe jetzt erstmal an und werde im Oktober mal eine Schippe drauflegen.

„Das Reisen führt uns zu uns zurück.“ – Albert Camus

Heute Abend wird sich mit der Finanzzelle Göttingen getroffen. Ein guter Start in den Monat.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

2 Gedanken zu „September 2017 – Ich bin wieder da

  1. Danke für die Übersicht. Das man nach ein paar Tagen erst richtig abschalten kann glaube ich.
    Und auf andere Gedanken kommt.

    Zufällig habe ich heute gelesen das Laufen die Kreativität fördert und so mancher (bekannter) Kopf großer Silicon-Vallley-Firmen gerne Meetings beim Spazierengehen abhält. Je nach Gruppengröße natürlich oder 1:1. Aus genau diesem Grund.

    Oder einfach selbst alleine gerne ein Runde dreht. Der Nebeneffekt für die Gesundheit oder auch zum Entspannen der Augen ist sicher auch nicht zu vernachlässigen.
    Viele Grüße,

    K.

  2. Hi Max, du wirst also kein Reiseblogger? 😀
    Aktuell denke ich immer wieder daran, dass mehr Urlaub schon schön wäre. Ich habe nichts gegen das Arbeiten, aber einfach mal noch 1 Tag Urlaub dran zu hängen, ohne den Chef um Erlaubnis zu bitten, wäre schon schön. Wobei ich auch weiß, dass bei der Selbstständigkeit noch viele Sachen dran hängen (Steuererklärung, Kundengewinnung, kein Geld bei Krankheit, Rechnungen und Mahnungen schreiben etc.)

Kommentar verfassen