August 2017

August 2017 – Halb und halb im letzten Sommermonat

Der Herbst hat begonnen. Zumindest Meteorologisch ende mit dem August auch der Sommer. Also blicken wir doch lieber nochmal ein Monat zurück auf den warmen August, welcher für mich mehr so ein halb und halb Monat war.

Die 100% Sparqoute halbiert

Die Sparqoute für diesen Monat liegt bei 50% für den August. Die paar zusätzlichen Prozente kommen größtenteils durch die Rückzahlung der Nebenkosten. Dort hätte ich eigentlich noch ein wenig mehr erwartet. Aber ein drittel der Nebenkosten zurück zu bekommen ist schon nicht schlecht. Ein paar Geburtstage und die Geschenke zogen ein wenig nach unten in dem Montag. Aber die Beschenkten haben sich gefreut und daher war die Ausgabe mehr als Lohnenswert.

Nach meinen Absturz durch die Autoreperatur bin ich nun endlich wieder im Plus. Am Anfang des Jahres hatte ich mir ein paar monatliche Ziele gesetzt und habe zumindest nun die minimalen Ziele wieder eingeholt.

Ein paar Euro mehr

Einer meiner Kunden hat seine nächste Finanzierungsrunde beendet. Damit sind wieder Projekte zur Entwicklung freigegeben und für mich beginnt die zusätzliche Arbeit im Feierabend. Durch gesetzliche Beschränkung sind meine Stunden in der Woche dort gedeckelt. Daher wird das Projekt wohl ein wenig länger dauern und die nächsten Monate ein konstanten zusätzlichen Einkommensstrom generieren. Kein Unsummen, aber der Sparqoute wird es gut tun.

Mal mehr und mal weniger

Ganz so produktiv, wie ich es mir ausgemalt habe, war ich diesen Monat leider nicht. Irgendwie gab es zwischendurch eine Phase, wo ich ziemlich platt war. Entweder konnte ich mich gar nicht aufraffen zu beginnen oder ich wurde sehr schnell abgelenkt. Das war nicht gut. Am Ende habe ich mich über mich selbst aufgeregt. Das Thema wurde zum Glück wieder deutlich besser zum Monatsabschluss. Glaube alleine die Auszeit auf den Geburtstagen hat mir sehr gut getan um die Batterien auf zu laden. Der Urlaub in Portugal sollte dann die Batterien wieder komplett füllen. Ich bin eindeutig Urlaubsreif.

Zumindest die wichtigsten Punkte auf der Liste sind erledigt für den August. Im Oktober wird dann der große Angriff gestartet. Mal schauen, ob dort alles so klappt wie gedacht.

Die Ungewissheit

Meine Freundin ist grade mit ihrem Studium fertig geworden. Im letzten Jahr hat sie ein Praktikum für ihre Masterarbeit im Norden gemacht. Leider klappt es in ihrem Bereich nicht ganz so einfach mit der Jobsuche, wie es in der IT der Fall ist. Statt 100 Stellen hat man da eher mal drei Stellen auf dem Radar mit ihren Wünschen. Macht das Thema nicht ganz so leicht.

In der Firma vom Praktikum könnte Sie nun bis Anfang 2019 bleiben, während eine Mitarbeiterin im Mutterschutz ist. Aktuell scheint es also noch für einige Zeit eine Fernbeziehung zu bleiben. Keine Dauerlösung, aber für die absehbare Zeit mittlerweile gar nicht mehr so negativ für mich behaftet. Das letzte Jahr ging schon ziemlich schnell rum.

Die Macht der Community

Einige Zeit habe ich über ein Thema eine Menge Informationen gesammelt. Am Ende wusste ich immer noch nicht sicher, ob ich nun alles gefunden habe oder noch etwas vergessen habe. Das Trieb mich manchmal selbst ein wenig zum Wahnsinn. Selbst mein Tagebuch war bei diesem Chaos nicht meine Hilfe.

Irgendwann dachte ich mir. Scheiß drauf. Habe meine Informationen genommen und mal in eine Gruppe gepostet und nachgefragt. In nur 10 Minuten hatten sich alle Fragen beantwortet und ich habe eine Menge sehr wertvolle Tipps dazu bekommen. Ein Thema worüber ich selbst bestimmt im zweistelligen Stundenbereich gegrübelt habe.

Am Ende kam eine Frage in mein Kopf: Warum habe ich das nicht früher gemacht? Ehrlich gesagt war es wohl mal wieder die Perfektion, welche keine Fehler zeigen wollte. Beim nächsten Mal sollte ein gut genug reichen um andere in die Diskussion mit einzubeziehen.

Ich bin dann mal weg…

Ich habe jetzt noch eine paar Tage für diesen Monat in Deutschland. Dort werden jetzt wirklich nur ein paar Kleinigkeiten erledigt und dann heißt es: Bye Bye Deutschland! Oi Portugal. Drei Wochen dem Herbst in Deutschland entfliehen. Dabei die Sonne und die entspannte Stimmung im Süden genießen und dann mit vollen Tatendrang zurück zu kommen.

Bis dahin liest man wohl mehr von mir auf den Social Media Kanälen, wie Facebook, Twitter und Instagram. Lasst euch aber dann nicht von den sonnigen Bilder ärgern. Sommer ist schließlich was in eurem Kopf passiert 😉

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

Kommentar verfassen