Kredit - Die letzte Zahlung

Kredit – Die letzte Zahlung

Frei. Endlich bin ich frei. Kein Kredit lastet mir jetzt mehr an den Fersen. Keine Bank die jeden Monat eine Tilgung mit Zinsen haben wil. Den mein Kredit ist endlich abbezahlt.

Zwei Jahre zurück – Kreditstart

Vor knapp zweieinhalb Jahren habe ich den Kredit abgeschlossen. Wofür? Natürlich für ein Auto mit einem Verkaufswert von knapp 11.000 €. Knappe 2000 € konnte ich zu dem Zeitpunkt selbst aufbringen. Durch den Verkauf meines alten Wagens und ein wenig gesparten Geld. Aber die restliche Summe ca. 9000 € mussten woanders herkommen. Zum Glück sind die Banken dort sehr nett gewesen.

Über den Kredit habe ich mir dabei wenig Gedanken gemacht und auch wenig gerechnet. Ich wusste ich habe 3,99 % Zinsen, welches ganz gut klang und ich wollte ungefähr 200 € im Monat abbezahlen. All die extra Gebühren, wie Schutzbrief und allen drum und dran habe ich einfach mal so hingenommen. Dämlich. Der Kredit sollte dann 60 Monate in Summe laufen. Genau so blöd, wie ich mittlerweile gelernt habe.

Aber zumindest habe ich schon zur der Zeit gedacht: Das zahle ich früher ab. So habe ich immer einen kleinen Betrag zur Seite gelegt und wollte ca. zur Hälfte der Zeit den Kredit ablösen. Aber durch die ganze finanziellen Bildung floß dann erheblich mehr Geld in diesen Bereich. Dabei hätte ich den Kredit dann schon letztes Jahr nach gut 18 Monaten ablösen können. Nur kam dann so ein Umzug im letzten Jahr dazwischen. Das Ziel musste etwas nach hinten geschoben werden.

Geschafft

Aber nun habe ich es endlich geschafft. Gestern habe ich die Restsumme von immer noch knapp über 5000 € überwiesen und bin nun endlich frei davon.

Die 200 € im Monat haben doch schon immer einen guten Prozentsatz in meinen Fixkosten ausgemacht. Den nun sind meine Fixkosten von ca. 50 % des Gehalts auf ca. 40 % gesunden. Also 10% mehr die ich jetzt jeden Monat mehr zur Verfügung habe.

Die gehen wohl ab demnächst dann auch direkt in den Bereich Investition. Den der Notgroschen ist ja schon gut gefüllt.

Eine Lehre

Im Nachhinein ist war mir dieser Kredit eine Lehre im finanziellen Leben. Womit ich mich einige Jahre geknebelt habe und gemerkt habe das mag ich nicht.

Es nimmt mir meine Freiheit bei Entscheidungen. Jeden Monat musste ich bedenken den Kredit zu bedienen. Den Banken verstehen bei solchen Sachen keinen Spaß. Obwohl. Verstehen die überhaupt Spaß? Naja das Abzahlen war kein Problem, aber dennoch hing es halt dauernd im Hinterkopf.

Die Zukunft ohne Kredit

Beim nächsten Auto. Ja ihr lest richtig. Für mich ist das Auto ein Bestandteil meines Lebens, welche ich aktuell nicht aufgeben werden. Jedoch will ich das Thema Kredit komplett vermeiden.

Daher wird das aktuelle Auto nicht direkt wieder verkauft, wie vor zwei Jahren mal gedacht und ein neuer Gebrauchter geholt. Sondern so lange gefahren bis er sich nicht mehr lohnt. Bis dahin werde ich dann ein entsprechendes Polster aufgebaut haben. Vor drei oder vier Jahren wird das mit Sicherheit nicht sein. Ich hoffe natürlich es dauert möglichst lange.

Ach und falls das Thema Haus oder Wohnung kaufen wirklich mal mir in den Sinn kommt. Dann wird mir dieser Kredit ein guter Lehrmeister gewesen sein.

Investieren mit größeren Summen

Ansonsten kann jetzt das investieren endlich so richtig losgehen. Da mir ein großer Teil meines Einkommens nun zur Verfügung stehen. Endlich kann ich mit der Diversifikation mal über verschiedene Anlageklassen hinweg gucken und nicht nur die ETF’s hauptsächlich beachten. Mal sehen was sich dort alles finden lässt. An Möglichkeiten fehlt es ja in der heutigen Welt nicht mehr.

Auf die Ablösungen jetzt erstmal ein leckeres Essen. Den das habe ich durch die zukünftige Zinsersparnisse mehr als raus.

Wie schaut es bei euch aus? Kämpft ihr auch noch mit einem Kredit? Sind euch vielleicht alte Kredite eine Lehre gewesen?

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

13 Gedanken zu „Kredit – Die letzte Zahlung

  1. Das Problem ist, dass man nach der Ausbildung oft ein Auto braucht, obwohl man so viel Geld nicht zur Verfügung hat. In deinem Fall wäre die Nutzung des altes Autos wohl die beste Option gewesen.

    Ich muss zugeben, dass ich nach dem Studium auch einen Kredit fürs Auto aufgenommen hätte. Denn einem alten Gebrauchten für 1000 € hätte ich nicht getraut. Ich hätte beim Fahren von so alten Karren zu viel Angst, dass mir der Auspuff ein Tag später um die Ohren fliegt.

    Ich hoffe, dass deine 11.000 € noch viele Jahre fahren und bin gespannt, inwiefern du nun durch die Kreditfreiheit beim Investieren beeinflusst wirst.

    1. Brauchen nicht unbedingt je nach Lage. Also auf dem Dorf mit Sicherheit. Stadt nicht unbedingt. Meist zieht man ja eh in die Nähe. Aber zu dem Zeitpunkt hat man dann wirklich wenig Geld meistens.

      Also mein altes Auto ein Golf 4 lief noch ziemlich gut. War 14 Jahre alt. Den hätte ich bestimmt noch fahren können. War Top halt nur wenig Ausstattung.

      Danke. Ich hoffe auch die 11.000 € fahren noch einige Zeit. Obwohl es wohl mittlerweile eher so 9.000 € sind…

      Über das Thema Investitionen reden wir vielleicht mal in Frankfurt…

      Gruß,
      mafis

    2. Hallo Ex-Studentin, deine Angst um einen Gebrauchten für 1000 Euro sind unnötig :-D. Ich habe nach meinem Kreditfinanzierten Audi A3, einen Peugeot 106 für 400 Euro gekauft und fahre ihn seit 3 Jahren ohne Probleme :-D, fahre aber auch viel mit dem Rad.

  2. Glückwunsch, Max! Das war bestimmt eine Erleichterung. Ich freue mich auch schon auf die Rückzahlung meiner Bafög-Schulden in zwei Monaten. Eine Sorge weniger.

    Zinsen habe ich noch nie gezahlt. Mal sehen, wie lange ich mich noch dagegen wehren kann.

    Beste Grüße, Stefan

    1. Danke. Bafög habe ich zum Glück nie benötigt. Aber die Schulden weg zu haben wird auf jeden Fall gut sein. Auch wenn das ja eher sehr positive Schulden waren beim Bafög.

      Ich glaube man kann sich recht lange dagegen wären. Also nur für ein Haus wird das schwierig. Obwohl man selbst das ersparen könnte. Ich hoffe bei dir dauert es sehr lange bis das Thema Zinsen interessant wird.

      Gruß,
      mafis

  3. Am besten lernt man aus eigener Erfahrung. Mein erstes Auto war auch kreditfinanziert und damals hab ich gelernt, dass ich kreditzinsen nicht mag und seither ist nach dem Autokauf vor dem Autokauf. Funktioniert super.

    1. Da hast du recht Wedges. Erfahrungen muss man manchmal selber machen. Aber cool das es mit den Autos so klappt. Ja das Sparen ist dann immer schon so ein Thema, welches dann sofort wieder da ist.

  4. Super, mafis! Ich freue mich für dich mit! Bin ja mal gespannt, in wie weit du den Anlagehorizont erweitern willst. Ich bin ja eher „konservativ“ mit Aktien-ETFs und Festgeld unterwegs, weil ich den meisten anderen Anlageformen wie P2P-Krediten oder Edelmetallen nichts abgewinnen kann. Mal schauen, was du für dich entdeckt hast.

    Ich habe es bislang ohne Kredit durchs Leben geschafft. Wenn man mal vom Bafög absieht, aber das war ja zum einen zinslos und zum anderen durch schnelle Rückzahlung teilerlassen worden. Dank meiner ersten Zeit im Ruhrgebiet bin ich viele Jahre ohne Blechkiste ausgekommen. Daher konnte ich mein erstes Auto später dann bar bezahlen. Ich bin froh, mir damals keinen Kredit ans Bein binden zu müssen. Falls mein Tschechenporsche mal das Zeitliche segnet, ist auf jeden Fall schon für den möglichen Nachfolger das Geld zusammen gespart.

    Liebe Grüße
    Dummerchen

    1. Viele Dank, Dummerchen. Aktuell habe ich eine ganze Liste mit Ideen von Investitionen. Aber alles noch sehr oberflächlich. Ein wenig mehr in die Details muss ich jetzt mal gehen. Mal sehen was da am Ende übrig bleibt. Aber wird natürlich drüber berichtet.

      Bafög scheint für viele ja so ein erster „Kredit“ zu sein. Da hatte ich mit meinem Dualen Studium wohl Schwein gehabt. Aber die Konditionen klingen ja nicht so schlecht dafür. Außerdem bekommt man ja das mehr als raus im Nachhinein.

      Der gute Tschechenporsche stand ja damals auch auf meiner Liste. Leider hatten die nur 7,99% damals angeboten. Zumindest so weise war ich schon.

      Klingt aber sehr gut das du so ein Leben ganz ohne Kredit bist jetzt geschafft hast. Glaube ja auch den wirst du wohl nie benötigen. Glaube so ein Kredit kann auch eine Angewohnheit einfach sein. In so eine Autoverhandlung geht man mit Cash ja auch irgendwie anders rein.

      Gruß,
      mafis

  5. Herzlichen Glückwunsch zum abbezahlten Kredit, ich hoffe das Essen war lecker 🙂

    Ich bin, sieht man von einem Überbrückungskredit ab, kreditfrei durchs Leben gegangen. Da bin ich sehr von meiner Oma geprägt, die das immer vorbetete.

    1. Danke.

      Sehr cool, wenn man so einen Mentor hat. Der einem so etwas lehrt. Denke man kann so einiges von seinen Großeltern und Eltern lernen, wenn man mal zuhört.

Kommentar verfassen