Reisen

Reisen – Warum wir nicht zu Hause bleiben?

Reisen. Warum machen wir das eigentlich? Könnten wir nicht einfach zu Hause bleiben. Die freie Zeit genießen und machen was man will. Natürlich können wir das. Aber viele wollen das gar nicht. Aber warum? Gibt es gute Gründe zum Reisen? Ich denke schon.

Das Neue

Der größte Reiz am Reisen ist doch meist der Drang nach Neuen. Etwas kennenlernen. Wir wollen z.B. mal eine bestimmte Landschaft sehen, wie ein Gebiet in den Alpen oder der Strand auf den Seychellen. Oder man reist nach Südafrika um die wilden Tiere nicht nur hinter Glaswände zu sehen, sondern in der freien Wildbahn.

Wer auf Landschaften nicht so steht, den interessiert vielleicht eine bestimmte Stadt. Rom und Paris sind da in Europa ja sehr beliebt.

Vielleicht ist aber der Drang nach anderen Kulturen sehr groß. Wie leben eigentlich die Inder? Die Amerikaner? Was essen sie und wie leben sie. Man möchte sich gern sein eigenes Bild machen. Nicht nur das Bild aus dem Fernsehen und Geschichten hinterherlaufen. Den die sind doch meist etwas negativer als die reale Welt.

Trotzdem reisen manche Leute jedes Jahr zum selben Ort. Jeder hat doch so ein Urlaubsort. Neues zu entdecken wird dann etwas schwerer. ist das dann immer noch Reisen?

Dem Alltag entfliehen

Neben den Aspekt des Neues ist wohl das Entfliehen der größte Beweggrund zum Reisen. Man könnte ja schließlich zu Hause neues entdecken. Aber sein wir mal ehrlich, sobald man zu Hause ist macht man dort Alltags Dinge. Man geht im selben Geschäft einkaufen, füllt seinen Kühlschrank auf und setzt sich Abends vor den Fernseher. Nebenbei macht man noch sauber. Man lebt seinen Alltag weiter. Halt nur mit ein paar Stunden mehr Zeit am Tag.

Dieses Entfliehen ist deshalb wohl der größte Aspekt zum Reisen. Man kommt raus aus seinem Trott und will in der Zeit etwas erleben. Schließlich hat man Geld dafür gezahlt und das will man ja schließlich nicht verpulvern. Egal ob dies eine Woche Mallorca ist oder drei Monate in den USA. Man hat immer den Antrieb die knappe Zeit zu nutzten. Ein Punkt den man im Alltag gern vergisst, den dort ist die Zeit keine andere. Sie ist genau so knapp.

Reisen zeigt unsere Sehnsüchte

Für mich ergibt sich aus den beiden Punkt ein Thema: Sehnsüchte. Reisen und vor allem das Reiseziele sagt viel über die Sehnsüchte einer Person aus. Zwei Personen können in die selbe Gegend fahren aus ganz verschiedenen Gründen. Vielleicht einfach, weil es dort schön ruhig ist zum entspannen. Ein anderer aber aktiv die Landschaft erkunden will. Man holt sich beim Reisen oft das, was man im Alltag oft nicht hat.

Grade negativ gestresste Leute werden ein All-Inklusive Paket vorziehen. Warum? Um einfach mal abzuschalten. Nicht wie im Alltag immer auf 180 zu sein. Der etwas unzufriedene Stadtmensch wird die Natur vielleicht vorziehen um einfach mal Ruhe zu haben. Dinge zu erleben, welche er sonst nicht hat.

Beide tun es um Sehnsüchte zu befriedigen, welche sonst nicht befriedigt werden.

Ich reise zum Abschalten

Meine persönliche Sehnsucht ist der Drang neues kennen zu lernen. Besonders neue Landschaften aktiv zu erkunden. Dabei bevorzuge ist meist sehr abgelegene Gegenden. Zum einem weil die Natur dort meist sehr unberührt ist. Aber zum anderen um einfach mal abzuschalten. Da ich doch ein ziemlicher Techniksüchtiger bin. Gar nicht so bewusst immer, sondern oft unbewusst. Außerdem kann man grade in solchen Gegenden mal Kontakt zu Leuten herstellen, welche nicht nur durch die westlichen Reisefirmen diktiert werden. Man kommt einfach mal raus.

Dieses ständige Verbunden sein will ich grade beim Reisen nicht. Nur bewusst am Abend mal.

Aus diesem Grund reizen mich wohl Städtereisen sehr wenig. Natürlich will man den Eiffelturm mal sehen, aber gefühlt kann ich mir dafür auch Bilder angucken. Für mich ist das Hektik und Stress. Nichts für die Reise.

Für mich ist Reisen daher oft ein Gegensatz zu meinen normalen Leben als ITler. Ständig verbunden zu sein und in der Stadt zu Leben. Reisen wird für mich daher immer interessant, wenn ich all die normalen Dinge des Alltags nicht mehr erlebe.

Warum reist ihr?

Nun wäre für mich natürlich spannend. Warum reist ihr? Habe ich vielleicht ein Punkt vergessen oder treffen diese beiden grundlegenden Punkt auch auf euch zu? Schreibt doch mal in die Kommentare oder macht einen Blogartikel raus.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

9 Gedanken zu „Reisen – Warum wir nicht zu Hause bleiben?

  1. Je weniger man erlebt, desto schneller verfliegt gefühlt die Zeit. Ich will Erinnerungen schaffen. Sehen, ob ich etwas verpasse und es woanders schöner ist. Und wer weiß: Vielleicht finde ich einen Ort, wo ich sage „Hierhin komme ich wieder.“

    1. Im ersten Moment habe ich gedacht. Häh. Aber danach habe ich es dann verstanden. Du hast Recht. Mit dem erleben vergeht die Zeit gefühlt wirklich etwas langsamer.

      Ist philosophisch angehaucht dein Antrieb. Aber sehr interessant.

      Gruß,
      mafis

  2. Hallo mafis,

    Also Reisen bedeutet für mich auch neues Kennenlernen. Ich finde generell, dass deine Punkte ganz gut meine Gedanken zum Reisen widerspiegeln. Der Punkt, welcher am besten auf mich zutrifft, ist der Alltagsausgleich.
    Dadurch versuche ich immer meine Reisen zu kombinieren. Einerseits Städtereisen um Sehenswürdigkeiten anzusehen und auch das Nachtleben zu erkunden und zweitens Reisen in etwas ländlichere Gebiete, um nochmal richtig abzuschalten und Kraft zu tanken für die Rückkehr in den Alltag danach.

    LG Finanzleiter

    1. Hey Finanzleiter,
      kombinierst du auch mal solche Reisen. Eine Woche so und eine Woche so. Oder sind das immer getrennte Reisen dann?

      Gruß,
      mafis

      1. Schönen Abend mafis,

        Ja grundsätzlich kombiniere ich diese Aufenthalt so oft es nur geht. Dies kommt jedoch auch daher, dass ich durch meinen Sport nur sehr geblockt Zeit für Urlaub habe. Deswegen ist es dann meist ein Urlaub und dieser dafür ausgeprägter.

        LG Finanzleiter

  3. Hallo mafis,

    wieder einmal ein sehr schöner Artikel. Ja, Reisen weckt unsere Sehnsüchte nach Veränderung und etwas neuem. Auch für mich. Aber essentiell ist für mich das Reisen, um abzuschalten. Daher wähle ich meist, wie du, ländliche Reiseziele, die sich allerdings mit Kurztrips in größere Städte verbinden lassen.

    Letzte Woche war ich mit der Family im bayrischen Grenzland zu Thüringen in einer Jugendherberge – mitten im nirgendwo gelegen. Es war toll. Kein Fernsehen, Internet oder ähnliche Medieneinflüsse haben gestört. Man ist gezwungen sich mit sich, seiner Familie oder auch anderen Leuten zu beschäftigen. Zudem lassen sich auch die Gedanken sammeln und auch einfach die letzte Zeit Revue passieren lassen.
    Mir reicht auch nicht nur eine Auszeit im Jahr bzw. immer an den gleichen Ort. Wir versuchen mindestens alle 2 Monate zumindest einen Kurztrip über ein Wochenende einzuplanen (dieses Jahr liegen wir im Plan :-)). Es gibt so viel zu Entdecken, dass Urlaub immer nur am gleichen Ort für mich schnell den Reiz verlieren würde. Daher gehen die meisten Urlaube an verschiedene Orte.

    VG

    1. Hallo alelab,
      das mit der Jugendherberge ist natürlich spannend. So ganz abgeschieden war ich schon lange nicht mehr Unterwegs. Aber man scheint es zu überleben.

      Das mit den kurzen Trips alle zwei Monate finde ich super. Ich liebe zwar die langen Urlaube. Aber muss eindeutig öfters mal fürs Wochenende von zu Hause aufbrechen. Wie weit gehen eure Kurztrips dann? Beschränken sich die Trips aufs Deutschland oder geht’s auch mal weiter weg?

      Gruß,
      mafis

      1. Hallo mafis,

        die Kurztrips beschränken sich momentan auf Deutschland, Frankreich, Schweiz und Österreich, da ich meinen Kids keine allzu langen Autofahrten zumuten möchte bzw. mir Fliegen mit Kindern für zwei Tage zu stressig ist. Allerdings sind wir in der prädestinierten Lage, dass wir binnen zwei Stunden in den drei oben genannten Nachbarländern sind.

        VG

Kommentar verfassen