Kernthema

Das Kernthema zieht in den Blog ein

In letzter Zeit sind hier nicht so viele Artikel entstanden. Das hat einen Grund. Nicht die Zeit. Sonder das Chaos. Aktuell versuche ich vieles wieder in die Bahnen zu bringen, wie sie vor einem halben Jahr waren. Beim Bloggen geht es dabei im April los. Mit einem Konzept. Das Kernthema.

Struktur ins Chaos

In letzter Zeit hat mir im Blog ab und zu selbst der rote Faden gefehlt. Nicht bei Artikeln selbst, sondern im Gesamtbild. Daher sind in letzter Zeit viele Artikel im Hintergrund entstanden, welche bis heute nicht das Licht der Welt erblickt haben. Dabei ist jedes Themenfeld dabei von Finanzen über Sport über Technik bis hin zur Philosophie. Ein bisschen viel Wechsel in meinen Augen.

Von daher habe ich mich mal ein wenig umgeschaut und den Affenblog entdeckt. Den ein oder anderen Blogger wird die Seite bestimmt schon bekannt sein. Von Affenblog nehme ich jetzt eine Idee auf: Den Reaktionsplan. Klingt jetzt ziemlich Bürokratisch an, aber ist es zum Glück nicht.

Kernthema jeden Monat

Ab jetzt wird jeder Monat ein Kernthema haben, wie z.B. Triathlon, gesundes Essen oder auch Urlaub. Die Themen darin werde weiterhin aus unterschiedlichen Bereichen kommen, wie Finanzen, Sport oder auch reine Gedankenspiele. Aber alles unter der Obhut des Kernthemas. Dadurch entsteht ein roter Faden. An den ich mich gut mit Artikelideen bewegen kann. Dir kann sie als Wegweiser dienen.

Ob es sich diesen Monat für dich lohnt vorbei zu schauen oder der nächste Monat vielleicht doch interessanter ist.

Reisefeeling im April

Aktuell bin ich selbst voll in der Reiseplanung fürs Jahr. Von daher habe ich mir gedacht, ein perfektes Thema für den Start. Fast jeder liebt seinen Urlaub und Reisen schließlich. Ich selbst bin nicht so der Pauschaltourist und daher ist die Planung etwas aufwendiger. Aber die Investition ist mir die Zeit Wert.

Nun habe ich aber noch zwei Fragen an euch. Was haltet ihr von dem Fokus auf ein bestimmtes Thema pro Monat? Und mögt ihr lieber kürzere spezielle Artikel öfters oder lange umfassende Artikel seltener? Kürzere wären dann mehr, wie eine Artikelserie und ein langer halt All in One.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

6 Gedanken zu „Das Kernthema zieht in den Blog ein

  1. Ah, wie wir uns ähneln ;). Den Affenblog kenne ich, gute Seite. Auf YouTube mache ich es schon so, aber mein Blog leidet auch noch unter der Planlosigkeit und mom. sogar unter zeitlichen Einschränkungen.

    Die monatliche Einschränkung auf ein Thema ist eine gute Sache. Der Leser weiß wohin die Reise geht. Kommt darauf an, was du als kurz und lang definierst. Kurze Artikel würde ich in Form einer Artikelserie bevorzugen, es kommt aber auf das Thema an.

    Artikel zum Thema Reisen: Freu mich darauf!

    1. Gute Frage. Was kurz und was lang ist. Grundsätzlich will ich mir jetzt kein Rahmen setzten. Kurz wird wohl was zwischen 400-800 Wörter sein. Also so wie dieser Artikel und etwas länger noch. Lang wäre min. 1000 eher in Richtung 1500.

  2. Ich lass mich mal überaschen. Bisher mochte ich deine Abwechslung zwischen Themengebieten und Länge der Artikel. Liegt vielleicht daran, dass ich selbst keinen roten Faden in meinem Blog habe und eben über das schreibe, was mich aktuell beschäftigt.

    1. Das stimmt. Wir sind da beide auf einer ähnlichen Schiene aktuell 😀 ich finde das auch immer interessant.

      Reisen beschäftigt mich grade sehr und daher genau das Thema 😉 also wird auch weiterhin in diese Themen gehen. Nur vielleicht etwas mehr fokussiert.

      Hoffe die Überraschung klappt

  3. Hallo mafis,

    ich habe leider noch nicht so ganz den Vorteil des monatlichen Kernthemas verstanden. Du haust ja – zum Glück – nicht wöchentlich zig Beiträge raus und bescherst so dem Leser rund 4-6 Artikel, die thematisch wild hin und her springen, aber inhaltlich immer Dein Leben betreffen. Mit einem Kernthema gibst Du Dir ein zeitliches Korsett, in dem Du den Fokus mal hierhin mal dorthin legen kannst. Was ändert sich dadurch für Dich oder für Deine Leser? Für mich ist Dein Blog eine Art Wundertüte interessanter Gedanken. Das würde sich dadurch nicht ändern. Oder übersehe ich da etwas entscheidendes?

    Oder willst Du für Dich den übergeordneten roten Faden (oder gar den inhaltlichen Schwerpunkt?!?) für Deinen Blog finden? Vielleicht kann so eine Fokussierung auf spezielle Themen dabei helfen – keine Ahnung. Ich habe mir ja selber schon mal die Frage gestellt, worüber ich bloggen würde, wenn ich mich aus dem Kommentarfeld weiter nach oben bewegen würde. Genau die Frage des Schwerpunkts (und damit auch das inhaltliche Ausklammern bestimmter mich bewegender Themen) lässt mich vor diesem Schritt eher zurückschrecken – mal abgesehen von der mir ggw. noch fehlenden Zeit. Vielleicht müsstest Du Deinen Blog auch inhaltlich etwas „schärfen“, wenn Du die Themenfülle einschränken willst. Falls Du dies überhaupt willst.

    Zur Artikellänge: Ich steh ja mehr auf etwas längere Texte mit einer durchdachten Beleuchtung eines speziellen Themas. Sehr kurze Artikel hinterlassen bei mir manchmal den faden Beigeschmack, dass sich der Autor nur sehr oberflächlich oder sehr einseitig mit einem Thema auseinander gesetzt hat. Das Gefühl hatte ich bislang bei Deinen Artikeln nicht – ich würde mich freuen, wenn das so bliebe. Ob es dazu unbedingt immer 1000 Worte braucht, kann ich nicht einschätzen. Hängt sicher auch vom Thema ab.

    LG
    Dummerchen

    1. Hey Dummerchen,
      erstmal vorne Weg. Auch unter dem Oberthema soll alles mein aktuelles Leben treffen. Dieser Blog soll nicht zur Geldmaschine gemacht werden, sondern mein Leben wieder spiegeln. Ich glaube für die Leser macht das gar nicht so viel aus. Ebenso werde die Artikel hoffentlich weiterhin eine Überraschung bleiben. Von daher übersiehst du nichts.

      Eigentlich ist diese Idee mehr ein Thema für mich. Den Schreiber. Öfters schreibe ich mal was, wo ich denke. Hätte ich vorher mal darüber geschrieben. Einfach um einen Gedanken fortzusetzen. Der rote Faden in den Blog soll weiterhin mein Leben sein. Dieses Plan und Schwerpunkte setzten ist dabei aber irgendwie mein Leben. Von daher will ich dies einfach im Blog jetzt mal ausprobieren. Für ein Schwerpunkt habe ich gefühlt in den Bereichen hier zu wenig Ahnung. Das kann ich eigentlich nur in der Softwareentwicklung machen. Aber darauf habe ich aktuell keine Lust. Für mich ist der Blog also eine Art Spielwiese.

      Deine Gedanken zur Artikellänge verstehe ich. Ich versuche mein bestes den passenden Punkt zu finden. Bestimmte Themen werden wohl automatisch länger und andere kürzer. Mal gucken, wie es am Ende des Monats aussieht im Schnitt.

      Ich werde das jetzt einfach mal probieren. Und bin auf die Resonanz gespannt. Vielleicht blasse ich das Thema nach zwei drei Monaten wieder ab. Aber dann habe ich es mal ausprobiert. Von daher bin ich auf die Meinungen gespannt, wenn der Monat rum ist.

      Gruß,
      mafis

Kommentar verfassen