Umzug

Umzug schnell und günstig erledigen

Mein Umzug steht ja bald vor der Tür und so hatte ich mich in letzter Zeit natürlich mit Themen beschäftigt, welche rund um den Umzug gehen. Dabei will ich heute mal ein paar Tipps zum sparen beim Umziehen zeigen, welche ich so gemacht bzw. bedacht habe.

Die Suche nach der Wohnung

Das größte Potenzial zum sparen ist wohl eindeutig die Wohnung. Eine geringere Miete macht doch einen enormen Unterschied aus. Aber grade die Wohnung ist ja ein persönliches Ding. Daher finde ich als beste Lösung man sollte sich klar werden, was man wirklich braucht. Dadurch kann man dann sehr gut eine Wohnung suchen und meist auch sparen. Weil vieles ist zwar nett, aber dafür kann man auch mal 5 Minuten fahren oder so. Andersrum braucht man für einen kurzen Arbeitsweg kein Auto mehr. Daher sollte man das alles mal abwägen.

Ich selbst muss zugeben bin dafür jetzt grade nicht das Beispiel. Ich habe die neue Wohnung durch einen Freund bekommen und günstiger ist sie auch nicht wirklich. Dafür aber halt eine Lage und Umgebung, welche mir sehr zusagt. Daher Vorteil für mich und ich spare dann wohl eher durch weniger Kosten beim Auto. Außerdem habe ich so eine Menge Zeit für die Wohnungssuche gespart, welche ich anderweitig gut investieren kann.

Umzugswagen unter der Woche mieten und im Zielort mieten

Selber umziehen ist eh schon mal deutlich billiger als eine Firma zu beauftragen und meist auch schnell erledigt. Aber dafür braucht man doch meist auch einen Umzugswagen, also ein großer Transporter, wie ein Sprinter und den leiht man ja meistens.

Mir ist dabei aufgefallen das es am billigsten ist, wenn man den Wagen am selben Standort zurückgibt. Und dabei am besten auch den Wagen unter der Woche mietet, weil dort die Wagen ja meist rum stehen und so deutlich günstiger sind. Als am Wochenende, wo gerne alle Umziehen wollen. Am selben Standort kann man leicht zurückgeben, wenn man einfach mit dem Auto im Zielumzugsort startet. Klappt natürlich nicht bei jeder Strecke, aber kann man sich ja überlegen.

Stromanbieter behalten oder kündigen

Als zweiter interessanter Punkt hat sich mein Stromanbieter gezeigt. Natürlich besteht die Möglichkeit den Anbieter bei einem Umzug meist zu kündigen. Dann kann man sich in der neuen Wohnung um einen neuen kümmern.

Bei mir gibt es aber bei einen Umzug z.B. Prämien, wenn ich da bleibe, welche sich doch deutlich lohnen und außerdem bekomme ich so auch die Prämie am Ende des Jahres. Da ich dann dort 12 Monate dort bin.

Sonderkündigungen nutzten

Solche Sonderkündigungen beim Umzug gibt es aber gerne mal häufiger in Verträgen. Daher sollte man sich beim Umzug mal die Vertragsklauseln mal genauer durchlesen. Vielleicht kann man das Fitnessstudio auch schon vorher kündigen oder die Internetvertrag, weil man ja jetzt 800 km entfernt wohnt. Aber dort muss man halt nach den Verträgen gehen, welche man eingegangen ist.

Man kann ordentlich sparen

Bei so einem Umzug hat man auf jeden Fall eine Menge Potential zum sparen. Direkt, wie bei einem Mietwagen oder auch indirekt, durch kürzere Arbeitswege und ähnliches. Dann kann man auch entspannt die Kartons packen und in Ruhe umziehen.

Habt ihr noch Tipps, wie man beim Umzug sparen kann? Dann immer her damit.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

3 thoughts to “Umzug schnell und günstig erledigen”

  1. Die Wohnung ist wirklich ein großer Kostenfaktor. Hier im Süden kenne ich ein paar, die mit Mitte 20 noch bei den Eltern wohnen. Günstige 2- bis 3-Zimmerwohnungen sind hier eher selten. Als Alleinstehender zahlt man hier schnell 600-700 warm. Generell bin ich kein Fan von häufigen Umzügen: Die Möbel werden durch häufigen Ab- und Aufbau nicht besser, man kauft ggf. ein paar Sachen dazu, zahlt meist einen Monat doppelt Miete (mit Pech auch noch einen Makler) und muss überall seine Adressänderung melden, sich neue Ärzte suchen usw. Wenn ich meinen Freund nicht hätte, würde ich nun vermutlich in einer kleinen WG wohnen. Eine große Wohnung zu haben ist schon schön, aber in jungen Jahren verzichtbar. Problem bei Umzüge ist, dass man sich wie bei allen Dingen im Leben nicht verschlechtern will. Wer einmal 60m2 für sich hatte, wird sich so schnell keine 25m2 Wohnung anlachen, in die die damals extra neu gekaufte Kleiderschrankwand nicht passt.

    1. In den Bereich bin ich bei der Miete auch. Aber du hast recht Wohnung sind teuer und grade, wenn man alleine wo hin zieht. Finanziell hat sich der Jobwechsel wie all diesen Kram daher in keinem Fall rentiert. Wohl eher etwas nachteilig. Aber ich sehe es jetzt auch wirklich als eine langfristige Investition und will wirklich länger hier bleiben.

      Und um ehrlich zu sein ist dies wirklich ein Luxus, welchen ich mir gönne. Aber habe jetzt auch keine übertrieben große Wohnung. Und will auch alle Vorteile jetzt wirklich nutzten, womit es sich dann doch wieder etwas lohnt. Ich arbeite jetzt lieber ein wenig an der Einkommensschraube.

      Aber in großen und ganzen hast du sehr recht. Hängt halt aber wohl auch etwas vom Einkommen ab. Bei 1300 € Netto hätte ich mir die Wohnung wohl auch verkniffen und hätte eine WG vorgezogen. Was jetzt nicht heißt das mit steigenden Netto die Wohnung auch größer sein muss.

  2. Kann da nur zustimmen. Hier im Süden ist bekommt man so gut, wie keine normal bezahlbaren Wohnungen mehr. Wir haben uns nach dem dritten Umzug in 4 Jahren entschieden ein kleines Eigenheim zuzulegen. War für die Verhältnisse im Ballungsraum sehr günstig. Allerdings ist die Wohnfläche mit 100 Quadratmetern + Nutzfläche für 4 Personen begrenzt. Da sammelt sich dann schon nicht so viel an. Aber das Umziehen hat erst einmal ein Ende.

Kommentar verfassen