Training im Februar im gefühlten Herbst

Windig und kühl, so erinnerte mich der Frühling mehr an den Herbst, als dem Ende des Winters. Integriert war dabei eine leichte Erkältung und zuletzt eine Überbelastung des Knies. Trotz der Niederschläge bin ich doch sehr nah an meine geplanten 25 Stunden ran gekommen mit einer Summe von 24 Stunden. Unter den Bedienungen daher eigentlich super. Dabei hat das Laufen bis auf die letzte Woche gut funktioniert. Schwimmen war für meine Verhältnisse ziemlich gut und das richtige Rad fahren ist auch deutlich öfters wieder mal aufgetaucht.

Eins habe ich dabei auch aus den letzten Monat gelernt. Ich muss wieder deutlich etwas gegen Dysbalancen tun und das Dehnen am Ende jeder Einheit integrieren. Den die Knieprobleme komme mit großer Sicherheit aus dieser Richtung. Für den März steht daher an konkret gegen dieses Problem vorzugehen und das in Kombination mit einem beginnenden Halbmarathonplan. Verrückt. Rad fahren sollte dabei auch unterstützend wirken und das MTB scharrt schon mit den Hufen. Beim Schwimmen wird fortgefahren, was im Februar begonnen wurde. Verteilt auf 28 Trainingsstunden für den März und beginnend heute mit einem Ruhetag.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

Kommentar verfassen