Triathlon Nummer eins geschafft

Den ersten Triathlon bei strahlenden Sonnenschein wäre ja auch langweilig gewesen. Der erste Wettkampf im Regen scheint bei mir langsam Tradition zu bekommen. Aber alles von Anfang an.

Vor dem Wettkampf

Leicht angespannt rollte ich den Berg hinab zum Checkin. Brachte mein Fahrrad in der Wechselzone und guckte mir bei den anderen ab, wie sie ihre Plätze aufbauen. In der zweit schnellsten Startgruppe sollten die es ja wissen. Danach lief ich dann noch ein wenig umher und sah mir die verschiedenen Übergangspunkte an, damit ich auch passend aufs Rad komme und vom Rad runtergehe. Die Stunde ging dann irgendwie doch schnell rum, als gedacht. So begab ich mich dann mit Schwimmbrille und Badekappe zum Freibad.

Schwimmen oder Eiswasser (00:14:13.813)

In einem Becken durften wir uns Warm schwimmen, als ich das Becken betreten hatte wurde mir klar mit Warm wird das nichts. Es waren wohl um die 17-18 Grad zum Glück war das andere Becken gut drei Grad wärmer. Einige standen natürlich auch deswegen mit einem Neoprenanzug am Start. Beim Schwimmen habe ich mich dann gleich ganz hinten eingeordnet und habe versucht in meinem Takt zu schwimmen. Ab und zu habe ich doch dort die Orientierung verloren und keine Ahnung, wie oft ich dabei überholt wurde. Irgendwann oder besser gesagt nach 14 Minuten kam ich dann auch mal aus dem Wasser und es nieselte schon leicht. Aber das war mir egal, den jetzt kommen meine Disziplinen.

Übergang 1 (00:03:01.910)

Vom Freibad bis zu meinem Fahrrad waren es gut 300 Meter so das sich die Strecke doch ein wenig in die Länge zog. Am Rad ging es dann recht flott, nur hatte es mich dann Zeit gekostet, weil ich nicht entscheiden konnte Regenjacke oder nicht. Am Ende habe ich es doch weg gelassen. Raus gerannt und kurz danach konnte ich mich dann auch aufs Rad schwingen.

Rad oder hat mal jemanden Scheibenwischer (00:36:26.429)

Gleich von Anfang an des Rad fahren hat es geregt. Aber das habe ich irgendwie ausgeblendet und habe gleich so viel Druck gemacht, wie es nur geht. Aus der Stadt heraus gab es dann so richtig freie Bahn bei ganz leicht hügliger Strecke so +-20m pro Hügel. Nach zehn Kilometern konnte ich dann den ersten aus meiner Gruppe überholen und kurz vor dem Ende der Radstrecke auch noch eine zweiten. Zwischendurch schien dabei auch kurz mal die Sonne, gefolgt von einem stärkeren Schauer am Schluss.

Übergang 2 (00:02:23.208)

Der Übergang hat mich schon etwas genervt, da mein Nachbar alles in den Weg gestellt hat, das ich erstmal Platz schaffen musste. Laufschuhe an dummerweise ohne Socken, wie ich später gemerkt habt. Aber möglichst schnell wieder raus.

Laufen oder kleine Reibungen (00:25:14.672)

Vom Rad kam ich erschreckend gut runtergekommen, die Beine liefen gleich zu Beginn recht gut. So lief ich dann meine Takt und wurde dann irgendwann von der schnellsten Startgruppe überholt. Das hat mich dann doch immer noch etwas gezogen, aber an die Leute komme ich noch einfach nicht dran. Am Ende der Jubel im Stadion war nochmals schön und so lief ich dann in 1:21:20 ins Ziel ein.

Gesamt (01:21:20.032)

Zum Ende muss ich einfach sagen war geil, auch wenn das Wetter nicht so genial war. Spaß hat es allemal gemacht, grade da es einfach mal ein Wettkampf war ohne irgendwelche körperlichen Macken. Der nächste Triathlon Wettkampf folgt dann im nächsten Jahr. Bis dahin müssen auf jeden Fall einige Verbesserungen beim Schwimmen und auch beim Laufen geschehen.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

Kommentar verfassen