Etwas Freiheit im Sport zurückgewinnen

Technische Gadgets werden immer billiger und man wird damit regelrecht zugeschüttet. An sich etwas was mich als technisch Mensch sehr lockt, sei es Smartwatches, Smartphones, Activity Tracker,… . Die Anzahl ist schier unendlich geworden und so bin ich z.B. um ein Vivofit nicht drum herum gekommen.

Jedoch denke ich beim Sport öfters darüber nach, ob das wirklich noch Sport ist oder ob ich eigentlich nur die Technik ausprobieren und Daten sammeln will. Der ständige Vergleich mit anderen im Nachhinein über Online Plattformen treibt dabei das ganze eigentlich noch ein wenig auf die Spitze, grade da man ja viele dieser Leute und ihr Umfeld gar nicht kennt. Trotzdem vergleicht man sich doch irgendwie.

Und eigentlich soll es doch um den Spaß gehen.

Um diesen Spaß dabei nicht so wirklich zu verlieren, habe ich mittlerweile stark begonnen meine sportlichen Geräte etwas einzuschränken je nach Lust und Laune. Die 910XT zeigt teilweise z.B. meist nur die vergangene Zeit, je nach Trainingsmotivation. Die Vivofit verharrt im Uhren Modus und der Musikplayer & Kopfhörer bleiben auch bei entsprechenden Strecken zu Hause. Die Natur bietet z.B. im Wald genug schöne Geräusche.

So habe ich mittlerweile doch etwas Freiheit zurückgewonnen und bei der Auswertung habe ich mittlerweile gelernt, mich erst dann zu messen, wenn es sich lohnt und dies ist dann ein Wettkampf.

mafis

Arbeitet jeden Tag daran ein bisschen Besser als am Tag davor zu sein. Interessiert sich für Persönlichkeitsentwicklung, Ausdauersport, Finanzen und Reisen.

Kommentar verfassen